Foren Kategorien

Kategorie
Habt ihr Interesse unserer Sippe beizutreten?Hier habt ihr die Möglichkeit euch vorzustellen.

Kategorie

Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Lasst hier euren Monsterfrust raus!

Moderatoren: Maewa, Seidr

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Seidr » 11. Jun 2013, 12:24

moin.
holger,ich verstehe dich.
mir geht es genau so.. allein hat man als monster keine chance mehr..selbst zu dritt haben wir gestern nur ganz schwer einen kundi down bekommen.. und wenn ich an den aufegepusteten runi gestern abend vor gram denke ( ja,der mit 21k leben - hallo?? doping?? ) wird mir immer wieder bewusst,das man alleine,als monster,in den etten verloren ist.

schreib nachher weiter - bin bei arbeit ;-)

gruss arne
Bild
Benutzeravatar
Seidr
 
Beiträge: 126
Registriert: 06.2011
Geschlecht: männlich

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Anthaladan » 11. Jun 2013, 12:32

Ich kann deinen Frust sehr gut nachvollziehen; und Du hast mit deinen Punkten vollkommen recht.
Freeps sind OP - zumindest bis man als Monster R9-10 erreicht hat.
Aber was will man auch erwartern? Der PvE Endcontent ist ja auch keine wirkliche Herausforderung; warum sollten also die Freeps plötzlich im PvP mit gleichwertigen Gegnern konfrontiert werden?
Gut, ich kenn den Endcontent von Rohan noch nicht, aber als Moria aktuell war, hatte meine damalige Sippe den Raid nach 3 Wochen auf Farmstatus.

Aber um ehrlich zu sein ist das genau der Grund, warum ich auf Monsterseite spiele. Eben weil es dort kein Easymode ist. Weil es mir doppelt Spass macht, wenn ich einen dieser OP Freeps im Gras liegen sehe. Und Tode sind mir so was von schnuppe - ich geb den Freeps zwar keine Punkte geschenkt, aber habe auch absolut kein Problem damit Hobbitfutter zu fressen, wenn wir ein Ziel damit erreichen ;-)
Mir sind allerdings auch die Zeiten am liebsten, wo hauptsächlich beide Seiten in gruppengröße umherlaufen.

Also nicht frusten lassen; jeder Tote Freep wiegt zehn tote Monster auf
Benutzeravatar
Anthaladan
 

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Ordnath » 11. Jun 2013, 12:57

Hallo Holger, ich unterzeichne Deine Meinung gerne mit. Ettenöden sind für Monsis sehr schnell frustrierend und drohen sogar das Gesamtspiel (HdRO) in Mitleidenschaft zu ziehen. Zu oft haben wir mit rund einem Dutzend Monstern den Hinern von den Freien versohlt bekommen (Bei zahlenmäßigem Gleichstand ist es ja schon ein Erfolg, wenn überhaupt ein oder zwei Freie ins Gras beißen).

Zwar hatte ich mir geschworen dies NIEMALS öffentlich zu machen, aber anscheinend ist es nicht nur mir passiert :-) Wir haben mal mit drei Wargen nen Kundi angegriffen (ist etwas her) und der hat uns glatt in der Pfeife geraucht. Gut, einige Spieler freuen sich dann besonders und halten die Leertaste an der Stelle gedrückt - naja, Charakterfrage - aber wenn gerade drei Spieler im PVP von einem einzigen Gegenspieler zerlegt werden, dann ist das schon hart! Sicher, der Kundi war Imba und konnte seine Klasse ganz besonders toll spielen und wir waren halt nur Wargsis. ABER, sooo beruhigend war das Argument dann auch nicht und in der Folge hatte ich selber eine längere Ettenpause.

Inzwischen jage ich wieder mit meinem Schnitter und seinen zwei großen Messern mitten ins dickste Gefecht und sterbe in der REgel in Heldenpose bevor es per Orkze-Port nach GRam geht - der Wargsi ist immernoch etwas eingeschüchtert und pinkelt höchstens mal im Schleichmodus vor Gram an den Felsen :)
Aber dass ich überhaupt wieder in den Etten unterwegs bin, liegt hauptsächlich an folgendem wichtigen Punkt: den netten Leuten bei uns im Stamm! MAcht halt spass mit den häßlichen Orkfratzen und Maden durch die Etten zu ziehen und spass zu haben. Große SZs sind dabei nichts für mich - eher die Satmminterne gemütliche Jagdgruppe.

Also, freu mich auf den Schlächterbund (und hoffe dass Turbine neben einem ordentlichen Monster-Housing auch schärfere Äxte und spitzere Pfeile für die Monsis in Zukunft bereithalten wird).

Gruss, Ordburz
Christoph aka Ordnath (Jäger), Ordrond (HM), Tondribur Lingirswerk (RP Zwerg), Ordburz (das Etten-Schnittchen)
Benutzeravatar
Ordnath
 
Beiträge: 107
Registriert: 12.2012
Wohnort: Thorins Halle
Geschlecht: männlich

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Esthrawyn » 12. Jun 2013, 00:29

Bild Ich unterschreibe alles was hier geschrieben wurde...
Bild So... abgeschickt :D
Es grüsst

Bild

aber auch bekannt als:
Nererau - Nahirwen - Lyncis - Edhelsin - Tulipu
Muzshakgash - Heulsuse
Benutzeravatar
Esthrawyn
 
Beiträge: 179
Registriert: 03.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon David » 21. Jun 2013, 18:17

Das Auge ist sehr stolz auf seinen Handlanger Stamm-Leutnant Dschebe...!

Hiermit verkünde ich Sarkasa eure geliebte Königin...dass ich Dschebe als letzten Fressen werde wen ihr nicht mehr Blut vergiesst !


((2 Kundis R9 + 1 Waffel r6 Runi R6 Hpt R6 nehmen Spinnen R9+7,Warge 7,10,4 Schnitter 10 Kaf 10+8 Sabo 7 auseinander mit 2 Aps ...OHNE irgendeinen verlust...fands super von euch das ihr Trotzdem die Zähne gezeigt habt und wirs versucht haben...gabs übrigens ein Dickes Lob von unseren ""feinden" vermute das war dann eine Stammlos Gruppe . ...da sieht man leider wie OP die freepse wircklich sind..Aber kein Grund aufzugeben ein paar haben wir Gerissen und wen ihr weiterhin einfach einlogt und die sachen nur abgebt dann wird das immer schwerer für die elenden Freien^^) Ps. einer der Kundigen war leider ein Leecher ..aber das ändert ja für uns MPs nich wircklich viel ,.-) spricht aber für den Stammlos Verein ))

mhg

Sarkasa
Benutzeravatar
David
 
Beiträge: 135
Registriert: 04.2013
Geschlecht: männlich

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Höllenmeister Xzar » 18. Mai 2014, 19:48

Ich sehe das ganz anderes es ist immer so das mal eine Seite op ist es sich aber irgendwann wieder legt nach den 6 jahren in den etten hat sich einiges verändert und trotzdem Spiele ich noch als altes Monster man nimmt was man bekommen kann ;)

:sauron:
Bild

Für Angmar Blut Ehre und Tot.....

Der Tot ist erst der Anfang also Sterbt mit Ehre......
Benutzeravatar
Höllenmeister Xzar
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.2014
Geschlecht: männlich

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Mozzog » 19. Mai 2014, 14:12

Höllenmeister Xzar hat geschrieben:man nimmt was man bekommen kann ;)


Hm, das habe ich heute auf Freier Seite gemerkt ... zwischen 9 und 11 ist eigentlich Waffenstillstand :sonne:
Benutzeravatar
Mozzog
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Gast » 19. Mai 2014, 16:02

Wieso was war den da ?

Ich hab nur grotum gedefft wegen unseren Quest gebern sonst ist mir kein Freier über den weg gelaufen ?

:ring: meins :P
Benutzeravatar
Gast
 

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Mozzog » 19. Mai 2014, 20:56

genau das wars

In Grothum gibts mehrere Quests für die Freien....aber schwamm drüber. :reiter:
Benutzeravatar
Mozzog
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.2014
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Ettenöden aus der Sicht eines (relativen) Noobs

Beitragvon Herr Caloin » 20. Mai 2014, 22:13

Öhm....*hüstel*.........

..........erinnert sich noch jemand an die Filme oder Bücher ? :klingeling:



Wieviele elende Orks, Wargs und was weiss ich noch brauchte es da um einen Helden auch nur anzukratzen ? Von daher..durchaus realistisch das Ganze :frech4:

Das Pack war immer nur durch die Masse und in der Masse stark. Also sammeln und zum Angriff blasen, am Besten 10:1 oder so..denn fluppts :optimistisch:


Oh, grad gesehn.....Uuuuuuralt-Fred ausgegraben :mrgreen:
Benutzeravatar
Herr Caloin
 
Beiträge: 38
Registriert: 01.2013
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Monstermotzecke!"


 
cron